Category: Business Economics In German

  • Benchmarking - Ein Instrument der Unternehmensführung by Michael Gottheil

    By Michael Gottheil

    Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, administration, supplier, word: 1,7, Duale Hochschule Baden-Württemberg, Stuttgart, früher: Berufsakademie Stuttgart (Institut für Betriebswirtschaft), Veranstaltung: ABWL, 32 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: „Wörter welken dahin, und neue nehmen ihren Platz ein. Unternehmen lieben es großspurig und greifen gern zu neuen Schlagworten.“

    Ob Benchmarking ein Schlagwort in diesem Sinne ist, sei dahingestellt. Jedoch sind nach einer 1995 veröffentlichen Umfrage speedy ninety Prozent der befragten Unternehmen davon überzeugt, dass die „Methode des Benchmarking bleibt, auch wenn der Begriff verschwindet“.
    Fest steht, dass sich Unternehmen heute einem immer größer werdenden Konkurrenzdruck ausgesetzt sehen. Durch Globalisierung und Fusionen -unterstützt von neuen Medien- müssen Unternehmen immer schneller reagieren und sich für Innovationen öffnen.
    Bei der Erfüllung dieser Anforderungen soll das Benchmarking die Unternehmen entscheidend unterstützen und die oftmals bestehende Lücke zwischen der Ist-Situation und den Unternehmenszielen verkleinern oder im besten Falle schließen.
    Das Forschungsprojekt „LogiBEST“ hat die Idee des Benchmarking sehr anschaulich anhand eines Beispiels aus dem Radrennsport dargestellt.
    Der beste Radler kann das Rennen von Anfang an bestimmen und die Führungsposition einnehmen.
    Geht jedoch kein anderer Radler auf sein pace ein, so wird er zunehmend langsam und träge.
    Achtet er nicht auf das Geschehen hinter ihm, besteht die Gefahr, dass er unerwartet überholt wird.
    Bildet sich hingegen eine Spitzengruppe, so spornen sich die Mitglieder gegenseitig zu neuen Spitzenleistungen an.
    Bei einem Mannschaftsrennen können sich die Mitglieder durch eine kooperative Taktik gegenseitig zum Sieg verhelfen.
    Den Mannschaftssieg erringt das group, dessen Mitglieder im Rennen die meisten Punkte erringt.
    Ebenso wie in dem oben genannten Beispiel ist für ein Unternehmen das Orientierungsvermögen und der Wille bzw. die Fähigkeit zur stetigen Verbesserung ein sehr entscheidener Erfolgsfaktor, um auf Dauer nicht den Anschluss an die Wettbewerber zu verlieren. Benchmarking ist dabei ein hilfreiches software, das nicht in Konkurrenz zu anderen Managementtechniken steht, sondern gezieltes Lernen und die Weiterentwicklung von und in Organisationen nachhaltig unterstützt.
    Show description

  • MiFID-Kompendium: Praktischer Leitfaden für by Andreas Böhlen,Jens Kan

    By Andreas Böhlen,Jens Kan

    Zum 1. November 2007 trat die europäische Richtlinie „Markets in monetary tools Directive" (MiFID) in Kraft, eine der umfangreichsten Gesetzesmaßnahmen für Finanzmärkte in den letzten Jahrzehnten. Für Finanzdienstleister sind damit weit reichende Prozessänderungen verbunden. In diesem Buch geben über 20 Fachleute u.a. aus Banken, Fondsgesellschaften und Unternehmensberatungen einen breiten Überblick über die Auswirkungen der MiFiD auf das deutsche Wertpapiergeschäft für Anbieter von Finanzdienstleistungen wie auch für deren Kunden.

    Show description

  • Abbildung von Abhängigkeiten in der Asset Allocation (German by Alexander Meir

    By Alexander Meir

    Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, word: 1,7, Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe Bonn, Sprache: Deutsch, summary: Bei der Vermögensverwaltung in Sparkassen sollte der Fokus nicht nur auf die Ertragsseite gelegt werden, sondern muss sich auch mit den zugehörigen Risiken beschäftigen. Dabei wurden in der Vergangenheit etablierte Verfahren entwickelt, die bis heute gute Dienste leisten. Allerdings hat die Finanzmarktkrise gezeigt, dass es in außergewöhnlichen Situationen flexibler Methoden zur Risikomessung bedarf. In der vorliegenden Arbeit werden unterschiedliche Methoden zur Risikomessung dargestellt, die derzeit als general in den Sparkassen betrachtet werden können. Darüber hinaus wird aber auch die aktuelle Forschung der Risikoschätzung durch Copula-Verfahren beleuchtet, deren Algorithmen in extremen Marktsituationen neue Ansatzpunkte bieten. Die Arbeit kommt zu dem Schluss, dass die Ab-bildungen von Abhängigkeiten und die Auswahl der passenden Methode für jede einzelne Sparkasse eine große Bedeutung in der Risikosteuerung darstellen. Allerdings wird auch deut-lich, dass die derzeitige Forschung im Bezug auf neue Möglichkeiten der Risikoschätzung noch nicht am Ende ist.
    Show description

  • Kundenerfolgsrechnung mit Excel: Modell zur by Ernst Fischer

    By Ernst Fischer

    Kundenerfolgsrechnung mit Excel
    Der Kunde ist die einzige nachhaltige Ergebnisquelle eines jeden Unternehmens. Ein wertorientiertes Kundenmanagement ist deshalb der goldene Schlüssel zur Gewinnsicherung. Bei dem sonst üblichen Umsatz- und Marktanteilsstreben entstehen die Gewinne eher zufällig. Dies gilt vor allem in komplexen Strukturen mit gestreuten Produktrenditen und kundenspezifisch unterschiedlichen Preisen und Verkaufskonditionen, die sich zudem laufend verändern, wie es z. B. in der Konsumgüterindustrie der Fall ist. Über sinkende Kundenwerte trotz positiver Umsatzentwicklung und schöner Deckungsbeiträge hat sich schon manches Unternehmen selbst aus dem Markt katapultiert.
    Zu einem wertorientierten Kundenmanagement gehört eine schnelle und handliche details zur Rendite einzelner Kunden mit Auflistung einzelner Produktergebnisse abzüglich Konditionen und Fracht. Das Rechenwerk soll marktgerechte Kosten enthalten, zumindest um Kosten aus fehlender Kapazitätsauslastung bereinigt sein. Denn der Kunde hat keinen Bezug zu den Leerkosten. Die gängigen EDV-Lösungen sind nicht auf diese Herausforderung ausgerichtet, weshalb erhebliche Wertpotentiale unerkannt und ungenutzt bleiben.
    Diese Lücke kann mit MS-Excel ergänzend geschlossen werden. An einem Modell aus der Praxis wird Schritt für Schritt erläutert, wie durch Untergliederung von Dateien und Einsatz spezieller, für große Datenmengen entwickelter Excel-Techniken ungewöhnlich kurze Durchlaufzeiten erreicht werden. So wird eine alte Controller-Vision Realität: die minutenschnelle Simulation sporadisch angepeilter Verkaufsaktivitäten bis zum Betriebsergebnis.
    Show description

  • Visual Merchandising. Sortimentspräsentation im by Tim Dahms

    By Tim Dahms

    Praktikumsbericht / -arbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Handel und Distribution, notice: 1,9, Duale Hochschule Baden-Württemberg, Lörrach, früher: Berufsakademie Lörrach, 14 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: In einer Zeit, in welcher der Kunde dem Konsumsektor anspruchsvoller und kritischer gegenüber steht, ist es notwenig bestimmt Konzepte zu entwickeln, um einerseits die Bedürfnisse des Kunden zu befriedigen und andererseits sein Interesse bzw. seine Aufmerksamkeit zu wecken und weiter zu steigern.

    Das visible promoting ist eine shape der Verkaufsförderung, die sich genau mit dieser Thematik auseinandersetzt und der Ladengestaltung förderlich ist. Die nachfolgende Arbeit zeigt auf, welche Möglichkeiten sich dem Lebensmittel-Einzelhandel – speziell dem Discount-Sektor – bieten, um trotz Low-Cost-Prinzipien eine aus verkaufspsychologischer Sicht sinnvolle und ansprechende Warenpräsentation zu bieten.
    Show description

  • Managen (Dein Business) (German Edition) by Henry Mintzberg,Nikolas Bertheau

    By Henry Mintzberg,Nikolas Bertheau

    Managen beleuchtet den vielleicht wichtigsten task, den es gibt. Seine Dynamik, seine Vielfalt, seine Rätsel und wie supervisor ihn effektiv und intestine beherrschen. Managen ist eine dynamische Tätigkeit, kein statische Wissenschaft. Mintzberg zeigt, dass supervisor vielfach als überlegte und systematische Planer idealisiert werden und diesem Anspruch gar nicht gerecht werden können. Er skizziert administration als dynamischen Prozess.

    Mintzberg gilt als Enfant bad unter den Managementvordenkern.
    Eine seiner Thesen: administration und management sind Bestandteile des gleichen Jobs. supervisor, die keine chief sind, sind langweilig. Und chief, die nicht managen, wissen nichts vom Geschäft. Die Trennung von administration und management ist Unsinn. Mintzberg fordert auf zu einer längst überfälligen Diskussion über modernes administration: Wie kann guy managen, wenn verlässliche Daten fehlen. Wie kann guy eine stability herstellen zwischen notwendiger Veränderung und Kontinuität? Wie kann guy Dinge durchdenken, wenn die Zeit dazu fehlt?

    Effektive supervisor sind nicht frei von Fehler, aber sie treffen die in der jeweiligen state of affairs bestmöglichen Entscheidungen.
    Show description

  • Erfolgsfaktor Unternehmenskultur bei Mergers & Acquisitions: by Hannah Huebner

    By Hannah Huebner

    Diplomarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, administration, business enterprise, observe: 1,3, FernUniversität Hagen, Sprache: Deutsch, summary: Mergers & Acquisitions (M&A) stellen ein beliebtes strategisches tool zur Steigerung des Unternehmenswertes und Sicherung von Unternehmenswachstum dar. Bedenklich stimmt angesichts des großen Transaktionsvolumens in Boom-Zeiten die Erfolgsquote von strategischen M&A. Untersuchungen haben gezeigt, dass weit mehr als die Hälfte aller Transaktionen die gesteckten Ziele verfehlt und Fusionen oder Unternehmensankäufe oft gar zur Vernichtung von Unternehmenswert führen.

    In der Literatur wird bei den Gründen für das Scheitern von M&A zwischen sog. harten und weichen Faktoren unterschieden. Erstere erfassen u.a. mangelnden „strategischen healthy“ oder eine unzutreffende Einschätzung zukünftiger Synergie- und Wachstumspotentiale. Während finanziellen, strategischen und rechtlichen Aspekten in der Praxis bei der Planung und Durchführung von M&A i.d.R. große Beachtung geschenkt wird, werden weiche Faktoren häufig vernachlässigt.

    Angesichts der ernüchternden Erfolgsbilanz verwundert es, dass die M&A-Euphorie v.a. in Zeiten von Wirtschaftswachstum weitestgehend ungebrochen ist und gleichzeitig eine angemessene Würdigung der weichen Faktoren noch immer nicht erfolgt. Seit vielen Jahren diskutiert die Wissenschaft im Rahmen der weichen Faktoren Unternehmenskultur als möglicherweise die zentrale erfolgskritische Komponente und empfiehlt Instrumente zum zielorientierten Umgang mit ihr. Obwohl die Bedeutung von Unternehmenskultur im Allgemeinen auch durch die Führungsriege von Unternehmen anerkannt wird, bleibt die Anwendung von Hilfsmitteln zur ihrer examine und Gestaltung in der M&A-Praxis jedoch noch immer häufig aus. Ergebnis dieses Vorgehens sind personalseitige Phänomene wie Kulturschocks oder fehlende Kooperationsbereitschaft von Mitarbeitern, die den Transaktionserfolg gefährden können.

    In dieser Arbeit wird die dargestellte Diskrepanz zwischen Wissenschaft und Praxis thematisiert. Es wird beleuchtet, warum in der Literatur für unerlässlich erklärte Instrumente zum Umgang mit Unternehmenskultur im M&A-Alltag nur begrenzt Berücksichtigung finden, wenn doch die Geschichte von M&A zeigt, dass die vornehmliche Konzentration auf harte Erfolgsfaktoren häufig nicht zum gewünschten Ergebnis führt. Im Schlussteil werden Überlegungen zur Bedeutung der thematisierten Problematik für zukünftige Wachstumsbestrebungen von Unternehmen angestellt.
    Show description

  • Börslicher Energiehandel in Deutschland: Darstellung und by Ruwen Frasch

    By Ruwen Frasch

    Diplomarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, notice: 2,0, Technische Universität Kaiserslautern (Lehrstuhl für Finanzdienstleistungen und Finanzmangement), Sprache: Deutsch, summary: Mit der Liberalisierung des Strommarktes im Jahre 1998 ergaben sich weitreichende Veränderungen für den deutschen Energiemarkt. Während der Markt zuvor von acht großen Verbundunternehmen, eighty Regionalversorgern und 900 Stadtwerken beherrscht wurde, sprossen mit der Neufassung des deutschen Energiewirtschaftsgesetzes von 1998 neue Wettbewerber empor. Neben den bisher am Markt agierenden Parteien wurde das Geschäft mit der Ware „Strom“ nun auch für Händler, industrielle Großkunden und Banken interessant. Langfristige Verträge wurden durch kurzfristige Kontrakte abgelöst, deren Konditionen sich durch das freie Spiel von Angebot und Nachfrage bestimmen. Als Handelsplattform entwickelte sich in diesem Zusammenhang die eu strength trade (EEX) in Leipzig. An dieser Energiebörse werden neben Strom inzwischen auch Erdgas, Kohle und Emissionszertifikate für CO2 gehandelt. Obwohl der zunehmende Wettbewerb in diesem Sektor den Endverbrauchern mittlerweile ein größeres Maß an Freiheit einräumt, gibt es hinsichtlich Themen wie Preisbildung und Markttransparenz immer noch widersprüchliche Ansichten. Daher erscheint es notwendig, die mit der Liberalisierung entstandenen neuen Möglichkeiten einer genaueren Untersuchung zu unterziehen. Dazu wird im Rahmen dieser Arbeit der börsliche Energiehandel an der EEX zunächst detailliert beschrieben und anschließend einer kritischen Würdigung unterzogen.
    Show description

  • Crowdinvesting in Deutschland - Rechtliche Aspekte (German by Rainer Schenk

    By Rainer Schenk

    Wissenschaftlicher Aufsatz aus dem Jahr 2012 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, administration, corporation, , Sprache: Deutsch, summary: Eine aktuelle und zukunftsweisende Bewegung im Bereich company Finance stellt das sogenannte Crowdinvesting dar. Crowdinvesting selbst leitet sich vom Crowdfunding ab bzw. stellt eine Weiterentwicklung des Crowdfunding, speziell für die Verwendung bei der Finanzierung von Unternehmen, dar.

    Während die Wurzeln des Crowdfunding in der Finanzierung von kulturellen und künstlerischen Vorhaben durch eine Vielzahl von Internetnutzern liegen, werden beim Crowdinvesting vornehmlich Unternehmen bzw. unternehmerische Ideen und Projekte durch die Gemeinschaft von Internetnutzern finanziert.

    Einen zuverlässigen und anerkannten fachspezifischen Wortschatz gibt es weder beim Crowdfunding, noch beim Crowdinvesting. Mit der umgangssprachlichen Kombination der Wörter „Crowd“ mit „Funding “ bzw. „Investing“ ist ein Phänomen gemeint, das in Deutschland auch unter dem Begriff „Schwarmfinanzierung“ kursiert. Hierbei wird des Öfteren der Vergleich mit dem Verhalten von Fischschwärmen und anderen Organismen und deren kollektiver Intelligenz gezogen. Mitunter ist die Rede vom sogenannten „Superorganismus“ der Masse der Nutzer im Internet.

    Diese virtuelle Intelligenz sozialer Netzwerke wird am Ende genutzt, um über das web und eigens für das Crowdinvesting eingerichtete Internetplattformen möglichst viele Internetuser zu umwerben, damit sich diese finanziell an Unternehmen, die sich auf der Crowdinvesting Plattform als Emittenten präsentieren, in shape von Beteiligungen engagieren.

    Die Plattformen und deren Betreiber stellen das technische Medium dar, mittels dessen die kapitalsuchenden Unternehmen und die Crowd (Social group) bzw. die potenziellen Crowdinvestoren zueinander in Kontakt treten, um letztendlich ein gemeinsames Ziel zu verfolgen, nämlich unternehmerische Ideen in die Tat umzusetzen.
    Show description

  • Wasser: Eine Reise in die Zukunft (Politik & Zeitgeschichte) by Terje Tvedt,Andreas Brunstermann

    By Terje Tvedt,Andreas Brunstermann

    Die Zukunft des Wassers ist die Zukunft der Menschheit. Leben wir in einem Jahrhundert der Dürren oder der Überflutungen? Oder beides? Der Zugriff auf Wasser wird einen großen Einfluss haben auf die globalen Kräfteverhältnisse, die Umwelt und das Gleichgewicht zwischen Arm und Reich. Wasser wird über Krieg oder Frieden entscheiden und die Entwicklung der Länder und Kontinente bestimmen. Anders als andere Rohstoffe entzieht sich das Wasser der totalen Kontrolle. In 25 Ländern auf allen Kontinenten sucht Terje Tvedt Antworten auf diese Fragen. Er folgt dem Lauf der großen Flüsse, besucht gigantische Wasserbauprojekte wie das MOSE-Projekt in Venedig, den Drei-Schluchten-Staudamm in China und den größten unterirdischen Ozean, spricht mit Experten über ihre Beobachtungen und Prognosen. Spannungsreich berichtet er von den Bemühungen der einzelnen Länder, den Herausforderungen zu begegnen und Lösungen für die Zukunft zu finden.
    Show description